Foto: we
Projektleiter Jürg Rindlisbacher bei der Führung durch die Ausstellung.
1/1 Foto: we Projektleiter Jürg Rindlisbacher bei der Führung durch die Ausstellung.
09.10.2014 14:00

Vom Boden auf den Teller

SONDERAUSSELLUNG „ERLEBNIS NAHRUNG" an der diesjährigen Olma

Die Halle 6 (Zelthalle) ist an der diesjährigen Olma einem einzigen Thema gewidmet: Dem „Erlebnis Nahrung". Dabei wird auf informative wie originelle Art der Weg vom Boden (Anbau) bis zum Teller aufgezeigt.

Die Sonderausstellung zeigt, was heute für die meisten Konsumenten kaum mehr ersichtlich und nachvollziehbar ist: Sie führt die Besucher entlang der Wertschöpfungskette durch Landwirtschaft, Verarbeitung, Detailhandel und Markt in die Küche und an den Esstisch. Anschaulich, informativ und interaktiv erzählt sie den Entstehungsweg der Lebensmittel, stellt die Mitwirkenden vor, zeigt den Produktionsreichtum und blendet auch in die Vergangenheit zurück.

Es handelt sich um eine halbpermanente Ausstellung, wie wir von Projektleiter Jürg Rindlisbacher anlässlich einer Führung erfahren. Die grossen Konstruktionen wie die Rondelle in der Mitte auf der „Piazza" mit der aquarellartig bemalten Kuppel werden für weitere Ausstellungen verwendet. Von hier oben aus kann der Weg der Produkte besonders gut beobachtet werden.

Obst und Beeren im Mittelpunkt

Dieses Jahr stehen Obst und Beeren im Mittelpunkt der Erlebniswelt, in folgenden Ausstellungen werden es andere Lebensmittel, zum Beispiel Käse oder Getreide (Backwaren) sein. Bäuerinnen und Bauern, Verarbeiter, Detailhändler und Direktvermarkter zeigen, wie Nahrungsmittel der Natur abgewonnen, veredelt und haltbar gemacht, auf den Markt gebracht und schliesslich mit Backen und Kochen zu feinen Speisen verarbeitet werden. Kinder können mosten, Konfi rühren, „Spitzbuben" fertigen, beim Tischmemory aufdecken, welche Frucht im Menu steckt, und schliesslich altes Brot zu Paniermehl aufwerten. Die Bischofszell Nahrungsmittel AG zeigt die industrielle Produkteverarbeitung am Beispiel der Konfitüre auf. Mit der Kindereisenbahn reisen Konfitüre und Passagiere vom Verarbeitungsbetrieb zum Detailhandel und degustieren hier die Vielfalt und das Angebot des Migros-Sortimentes.

„Food Waste"

Der Einblick in den Produktionsweg macht auch deutlich, dass unsere Lebensmittel wertvoll sind, wenn sie auch nicht viel kosten. Sie verdienen es, sorgfältig gelagert und genossen zu werden. Viel zu viel landet im Abfall. Das macht die diesjährige Sonderschau „Das Essen schlägt zurück" im Rahmen von „Erlebnis Nahrung" zum Thema „Food Waste" deutlich. Gezeigt wird, wie man die Nahrung vor der Vernichtung retten kann. Heute wird rund ein Drittel weggeworfen.

we