1/1
12.11.2019 03:50

Derbe Witze sympathisch verpackt

Am Samstag fand das Gratis Try Out von «Promi-Richter» in der Alten Stuhlfabrik in Herisau statt. Obwohl die Plätze im Kleintheater nur etwa zur Hälfte besetzt waren, herrschte im Publikum gute Stimmung und der frischgebackene Comedian Frank Richer vermochte mit seiner Mischung aus persönlichen Geschichten, Promiklatsch und schwarzem Humor zu überzeugen.

Alte Stuhlfabrik «Comedy muss auch anecken» sagte Frank Richter bereits im Interview mit den Herisauer Nachrichten vom 23. Oktober. Dass er das ernst meint, wurde auch beim Try Out, quasi der Vorpremiere, seines ersten Soloprogramms «Promi-Richter» klar. Das war aber nicht das einzige Ernste am Abend. Richter vermochte, im richtigen Moment auf etwas hinzuweisen, was an Wichtigkeit nicht zu überbieten ist: man solle seinen Eltern doch Dankbarkeit zeigen und Zeit mit ihnen verbringen. Diese Aussage macht Richter, der in seinem Programm viel von der Kindheit und auch dem Erwachsenwerden mit seiner deutschen Mutter erzählt, direkt noch sympathischer.

Obwohl sich Richter selbst den roten Teppich, an dem er als People-Journalist so oft gestanden hat, zu Füssen legt, ist er auf der Bühne auf dem Boden geblieben und erzählt auch Persönliches, wie von seiner sexuellen Orientierung, wie er aufgrund seiner Kindheit bei den Zeugen Jehovas X-verschiedene Türmodelle aufgrund der Beschaffenheit benennen konnte und auch von seinen ersten Tagen als Praktikant bei einer Lokalzeitung.

Gespickt werden die Geschichten mit Eindrücken aus der Schweizer Promiszene, die auch einen Blick hinter die Kulissen von «Glanz und Gloria» gewähren.

Witze über Klischees mit neuem Pepp

Einige Male musste der Neu-Comedian noch auf seinen Spickzettel schauen, da er seit den letzten beiden Try Outs einiges umgestellt hat. «Es hat aber gut funktioniert», bilanziert Richter nach der Show. Das Publikum in Herisau habe gut mitgemacht. Und nicht bezahlendes Publikum sei schwieriger zu begeistern als zahlendes. «Wenn jemand zahlt, lachen sie meist nur schon weil sie denken 'ich habe dafür bezahlt, also muss es lustig sein.» Beim Gratis Try Out hatte Richter nicht nur die Lacher auf seiner Seite. So waren bei einigen Witzen auch erstaunte Laute zu hören. Es gab sowohl für die jüngere als auch die ältere Generation einige Gelegenheiten zu lachen. Richter schafft es, auch Witze über Homosexuelle, Deutsche oder auch Mörder rüberzubringen. Wirklich angegriffen wird dabei niemand - ausser Nadin Vinzens. Auch hier jedoch mit einem Augenzwinkern. Während man bei anderen Comedians einen Grossteil der Pointen schon erahnen kann oder gar aus Witzen kennt, wird man von Frank Richter oftmals überrascht. Auch eine musikalische Einlage mit der Panflöte überzeugt anders als gedacht.

Abschliessend lässt sich sagen, dass die Comedy von Frank Richter all jenen Freude macht, die auch nicht vor schwarzem Humor zurückschrecken. Denn auch wenn er diesen elegant und charmant verpackt, sind einige Witze für manche Menschen wohl jenseits des guten Geschmacks. Auch die Rückmeldungen des Publikums, das bunt durchmischt war, zeigen: Frank Richter ist massentauglich.

Von Ramona Koller