Aus dem Glücks-Kafi heraus sollen auch weitere Angebote entstehen, wie zum Beispiel Verabredungen zum gemeinsamen Kartenspielen.  z.V.g.
1/2 Aus dem Glücks-Kafi heraus sollen auch weitere Angebote entstehen, wie zum Beispiel Verabredungen zum gemeinsamen Kartenspielen. z.V.g.
2/2
09.08.2019 09:00

«Glücksmomente kann Jeder brauchen»

Am Montag, 12. August, findet das erste Glücks-Kafi im Restaurant des Altersheims Ebnet Herisau statt. Bei der regelmässig stattfindenden Veranstaltung sollen gemeinsam mit alten und neuen Bekanntschaften Glücksmomente geschaffen werden. Ausserdem wird jeweils informiert, was in Herisau in den nächsten 30 Tagen speziell für ältere Menschen angeboten wird.

Glücks-Kafi Entstanden ist die Idee des Glücks-Kafis an einem Seniorenforum im April 2017. Dieses wurde von der Pro Senectute initiiert. Die Pro Senectute ist es auch, die das Glücks-Kafi nun unterstützt. Die Verantwortlichen hinter der neuen Veranstaltungsreihe sind jedoch alles ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus Herisau. Rosmarie Bolliger, Rosa Bösch, Hedy Huber, Annelies Stadelmann und Armin Stoffel liegt viel daran, dass auch ältere Menschen über ein gesundes Sozialleben verfügen. Vier der Fünf Verantwortlichen treffen sich bereits jetzt regelmässig beim «Spielen für's Gedächtnis», ebenfalls ein Angebot der Pro Senectute. «Beim Glücks-Kafi soll alles etwas offener gestaltet werden. Je nach Bedürfnis der Anwesenden können beispielsweise Spiele gespielt, oder auch nur Gespräche geführt werden», erklärt Armin Stoffel. Ziel sei es, neue Bekanntschaften zu schliessen und so gemeinsame Glücksmomente zu schaffen. Beim Glücks-Kafi handelt es sich um ein niederschwelliges Angebot. Man muss sich nicht anmelden. «Wenn jemand nicht gut zu Fuss ist, oder es ihm alleine nicht wohl ist, kommen wir ihn oder sie auch gerne zu Hause abholen. Zu Fuss oder mit dem Auto», erläutert Stoffel eines der Angebote, die das Glücks-Kafi besonders machen.

Angebote für Ältere

Einer der Fixpunkte ist die Information, was in den nächsten 30 Tagen für die ältere Generation angeboten wird. «Wir haben schon in der Vergangenheit am Wochenmarkt Zettel mit diesen Informationen verteilt. Das kam sehr gut an. Deshalb wollen wir das beim Glücks-Kafi gerne weiterführen», so Stoffel. Aus den Begegnungen am Glücks-Kafi sollen auch neue Gruppen und Angebote entstehen. «Vielleicht finden sich ja ein paar, die gerne gemeinsam spazieren oder essen gehen möchten. Das wäre natürlich toll.» Das Angebot wendet sich bewusst an ältere Menschen mit einem kleinen sozialen Netzwerk.

«Uns ist es sehr wohl bewusst, dass es schwierig wird, genau diese Personen mit unserem Angebot zu erreichen und dann auch zur Teilnahme zu bewegen. Dank einer breiten Streuung des Flyers sowie der Berichterstattung in den einheimischen Zeitungen sind wir aber optimistisch, dass wir neugierige und offene ältere Menschen für dieses Projekt begeistern können», so Stoffel.

Gemeinsam mit den Damen der Begleitgruppe wird Armin Stoffel jeweils am zweiten Montag im Monat an den Glücks-Kafis anwesend sein. Das Angebot wird bis Ende Jahr testweise durchgeführt. «Wir hoffen, durch gegenseitiges Geben und Nehmen einander und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein kleines Stück Lebensfreude schenken zu können», so Stoffel.

Weitere Informationen zum Glücks-Kafi können bei Armin Stoffel unter 071 351 24 04 eingeholt werden.

Von Ramona Koller