Schwester Scolastica inmitten der in Regenbogen-Farben verpackten Geschenkartikel.
we
1/1 Schwester Scolastica inmitten der in Regenbogen-Farben verpackten Geschenkartikel. we
20.11.2019 08:44

Klösterliche Einstimmung in den Advent

Die traditionelle Weihnachtsausstellung mit der berühmten barocken Weihnachtskrippe von 1785 im Kloster Wonnenstein in Teufen steht dieses Jahr unter dem Motto «Regenbogen». Sie findet statt vom Samstag, 23. November, bis Mittwoch, 27. November, und am Samstag, 30. November,  jeweils durchgehend von 10 bis 17 Uhr.

Teufen Nach 15-maliger erfolgreicher Durchführung dürfte dies die letzte Weihnachtsausstellung im Kloster Wonnenstein sein. Es folgt aber im Sommer noch ein Flohmarkt. Anschliessend wird der Raum, der bisher die Ausstellung beherbergte, als Kirchenraum benötigt, weil die Kirche im Zusammenhang mit einem Jubiläum einer Innenrenovation unterzogen wird. Der Verkauf von Heil- und Stärkungsmitteln bleibt indessen bestehen.

Die drei im Kloster noch anwesenden Schwestern und ihre Helferinnen und Helfer bemühten sich sehr, zu Beginn der Vorweihnachtszeit einen interessanten Ausstellungs-Schlusspunkt in Regenbogenfarben zu setzen. Wer den Raum betritt, ist überwältigt von den  Regenbogenfarben, in die die vielen Geschenkartikel verpackt sind. Originell spannt sich ein Regenbogen über die Tische mit dem reichhaltigen Angebot. Wie Organisatorin Schwester Scolastica erklärt, wird der Regenbogen von der Friedensbewegung als Friedenssymbol betrachtet und es ist dem Kloster ein Anliegen, sich ebenfalls für den Frieden auch von Volk zu Volk einzusetzen.

Wer individuelle Geschenke den Massenprodukten vorzieht, kommt im Kloster Wonnenstein in jeder Hinsicht auf seine Rechnung. Hier gibt es Geschenkpackungen noch und noch, die sonst nirgends zu finden sind. Gross ist die Auswahl an selbstgefertigten Artikeln wie Kerzen, Weihnachtsschmuck, Karten und Keramik. Daneben finden sich auch Frotteewäsche, Kosmetik und  Kinderbüchlein.

Auch auf kulinarischem Gebiet gibt es vieles zu entdecken. Als Hausspezialität dürfen die Zwetschgen in Rotwein bezeichnet werden. Aber auch die «Chriesi» in Kirsch sind sehr beliebt. Dörrfrüchte, Sirup, Konfitüren. Kräuter, Backwaren gibt es in grosser Zahl. Selbst ein Wonnensteiner Bodaner-Studenten-Futter ist diesmal erhältlich, weil der Altherrenverband der Bodaner das Kloster unterstützt. Natürlich fehlen auch die Kraft- und Heilmittel nicht.    Es können auch zwei Mitarbeiterinnen bei der Arbeit beobachtet werden. Eine ist mit der Herstellung von Krippenfiguren beschäftigt, die andere präsentiert das Filzen. Auch ein Café steht zum Besuch offen, wo es auch feinen Kuchen, Tee und Punsch gibt.

Nach wie vor ist das Kloster auf den Erlös aus der Ausstellung dringend angewiesen, wie Schwester Scolastica betont, stehen doch immer wieder bauliche Massnahmen an, die damit zumindest teilweise finanziert werden können.

Von Franz Welte