Spielertrainer Bo Spellerberg und sein Team siegten auch im letzten Heimspiel gegen Wacker Thun. Gelingt am Sonntag im dritten Heimspiel der dritte Sieg? Stefan Risi
1/1 Spielertrainer Bo Spellerberg und sein Team siegten auch im letzten Heimspiel gegen Wacker Thun. Gelingt am Sonntag im dritten Heimspiel der dritte Sieg? Stefan Risi
09.10.2019 11:05

Drittes Heimspiel, dritter Sieg?

Am Sonntag (17 Uhr, Kreuzbleiche) empfängt der TSV St.Otmar den HSC Suhr Aarau. Nach zuletzt zwei Siegen gegen den BSV Bern und Wacker Thun steigen die St.Galler mit viel Selbstvertrauen ins Spiel gegen den letztjährigen Tabellendritten der Finalrunde.

Handball Der TSV St.Otmar hat nach zwei Heimspielen in dieser Saison noch eine reine Weste. Auf den ungefährdeten Sieg gegen GC Amicitia am zweiten Spieltag liessen die St.Galler am letzten Mittwoch einen 27:25-Erfolg gegen Wacker Thun folgen, bei dem Otmar auch dank einem starken Aurel Bringolf im Tor fast während der kompletten 60 Minuten in Führung lag. In der zweiten Halbzeit pendelte sich der Vorsprung Otmars zwischen zwei und vier Toren ein und so liefen die Gelb-Schwarzen trotz des letztlich knappen Vorsprungs nicht Gefahr, das Spiel noch aus der Hand zu geben. Dank nun vier Siegen aus sechs Partien figuriert der St.Galler Traditionsverein in der Spitzengruppe, zu der auch der Gegner vom Sonntag gehört, wenn er heute den zu erwartenden Sieg gegen Endingen einfährt. Aktuell hat Suhr Aarau drei Zähler weniger auf dem Konto als Otmar, aber eben auch noch eine Partie weniger ausgetragen. Heute Abend empfangen die Aargauer den Aufsteiger Endingen und könnten mit einem Sieg bis auf einen Punkt zu Otmar aufschliessen und mit einem weiteren Erfolg am Sonntag die St.Galler sogar überholen.

Otmar baut auf Heimstärke

In der letzten Spielzeit musste sich Otmar gegen Suhr Aarau erst in der Haupt- und anschliessend vor eigenem Anhang auch in der Finalrunde bezwingen lassen, ehe man im letzten Direktduell auswärts einen Punkt ergattern konnte. Wie Otmar scheiterte Suhr Aarau anschliessend im Playoff-Viertelfinal. Die Ausgangslage für das Spiel vom Sonntag ist also komplett offen, wobei sich die St.Galler auf ihre Heimstärke verlassen und sich weiter in der Spitzengruppe der Liga etablieren möchten. ⋌tb