Märlistation
1/2 Märlistation
Märlistation
2/2 Märlistation
14.01.2020 15:40

Märli in einer alten Telefonkabine hören

Seit kurzem steht in der Innenstadt die erste Märli-Kabine. Aus einer alten Telefonkabine wurde ein Märchenland für Kinder gestaltet, deshalb ist auch der Eingang in die Kabine nur ungefähr einen Meter hoch. Der erste Schritt in eine familienfreundlichere Innenstadt beginnt mit der Märli- Kabine.

Märli-Station Gegenüber vom Café Blumenmarkt tummeln sich schon einige Kinder, die aufgeregt am Warten sind, mit dabei die Erwachsenen und Eltern, die mindestens genauso gespannt auf die Eröffnung warten. Rund eine Woche vor Weihnachten wurde in der Innenstadt endlich die Märli-Station von den drei Frauen, die das Ganze organisiert haben, eröffnet. Stadträtin Maria Pappa, Katy Rohner und Anja Weiss-Gehrer die das ganze ins Leben gerufen haben, freuen sich über so viel Ansturm am ersten Tag. Um mehr Leute in die Innenstadt zu locken, kam ihnen die Idee, die Stadt etwas familienfreundlicher zu gestalten. «Die Erstellung von der Märli-Kabine war mindestens genauso ein Märli wie ein echtes Märchen», so Maria Pappa. Denn es gab viele Hürden bis es nun zu der Eröffnung kam. Mit dem Zauberspruch «Simsalabim und Fidegalli – mer eröffnet hüt d'Märlistation für üs alli» eröffneten die drei Frauen die Märli-Kabine und kurz darauf strömten alle Kinder freudig ins Märchenland. Bereits jetzt sind weitere Projekte in Planung, wie etwa ein grosses Memory-Spiel in der Webergasse, ein riesen Computerspiel an einer Hausfassade oder eine Piano-Treppe am Bahnhof. Und wie bei den alten Telefonkabinen wurde das System mit dem Leuchten beibehalten, denn ob bereits jemand in der Kabine am Märchen hören ist, weiss man, wenn der Stern auf dem Dach leuchtet. Ob Grimm- oder Andersen-Märchen, für jedes Kind ist etwas dabei. Ansonsten sind die Öffnungszeiten immer von Montag bis Samstag von 7 bis 19 Uhr und am Sonntag von 9 bis 18 Uhr.

Von Cynthia Sieber