Allgemeine Lage

Das Hoch GÜNTER dehnt sich bis nach Mitteleuropa aus und sorgt am Wochenende für ruhiges Wetter. Gleichzeitig strömt aus Südwesten für die Jahreszeit aussergewöhnlich warme Luft in die Schweiz. Ab Mitte nächster Woche deutet sich aus Nordwesten wieder ein nasser und kühler Wetterabschnitt an.


Heute

Am Samstag gibt es ganztags viel Sonnenschein mit zeitweise dünnen Schleierwolken und am Morgen am Jurasüdfuss und in den -tälern lokalen Nebelfeldern, die sich rasch auflösen. Die Temperaturen steigen auf 10 (Beromünster, San Bernadino) bis 13 (Laupen BE, Ascona) Grad, mit zeitweise mässigem Südwestwind oder Südföhn gibt es bis 16 (Malters LU, Landquart GR) Grad.

Samstagnacht bleibt trocken mit zunehmend ausgedehnten Schleierwolken im Norden und meist sternenklaren Himmel auf der Alpensüdseite. Die Temperaturen sinke auf 7 ((Romanshorn TG, Basel) bis 3 (Ruswil LU) Grad, frostig wird es nur in hochgelegenen Alpentälern. In der Höhe frischt kräftiger Südwest- bis Westwind auf.


Aussichten

Der Sonntag ist besonders im Wallis und Süden schön, freundlich in der Romandie und vor allem am Nachmittag teils bewölkt in der Nord- und Nordostschweiz. Es bleibt aber meist trocken, nur im Norden und Nordosten regnet es am Abend und in der Nacht leicht. Die Temperaturen steigen mit mässigem bis starkem Südwest-/Westwind (40-60 km/h im Flachland) auf noch mildere 15 (Weinfelden TG) bis 18 (Kriegstetten SO, Sax SG) Grad, im Südtessin mit mässigem bis starkem Nordföhn und in der Zentralschweiz mit Westföhn örtlich bis 20 Grad. Auf den Berggipfeln weht zunehmend stürmischer Südwestwind.

Auch der Montag bleibt ausgesprochen warm mit Höchsttemperaturen von 12 (Mollis GL, Zwischbergen VS) bis 19 (Lengnau BE, Lugano) Grad. Nach Abzug letzter Wolken in der Ostschweiz scheint am Nachmittag verbreitet die Sonne.

Am Dienstagmorgen scheint besonders über den Voralpen und Alpen noch die Sonne, sonst überwiegen schon oft die Wolken. Im Tagesverlauf zieht es zu, und vom Jura bis zu den Voralpen beginnt es bis am Abend zu regnen, ab 1400 bis 1500 Metern zu schneien. Überwiegend trocken bleibt es voraussichtlich südlich der Alpen. Die Temperaturen gehen etwas zurück und erreichen im Norden maximal 10 (Berolle VD) bis 16 (Lachen SZ) Grad, im Süden 8 (Piotta) bis 13 (Cresciano) Grad.

Am Mittwoch folgt auf der Alpennordseite nass-kühles Wetter mit Neuschnee und Pflotsch bis voraussichtlich ins Mittelland. Im Süden sorgt kräftiger Nordföhn für freundliches und abseits des Alpenhauptkamms trockenes Wetter.


Bergwetter

Am Samstag meist sonnig, zeitweise und vor allem am Nachmittag im Norden ein paar Schleierwolken. Deutlich mildere:

Mittagstemperaturen:
1500m 10°C
2000m 7°C
2500m 4°C
3000m 0°C
3500m -3°C

Am Sonntag in den Zentral- und Ostalpen sowie im Nordjura mehr Wolken, aber erst am Abend und in der Nacht auf Montag etwas Niederschlag. Zunehmend starker Südwest- bis Westwind (Böen von 90-120 km/h), dafür in allen Höhenlagen ausgesprochen mild. Dies auch in der neuen Woche, aber mit feuchterer Luft am Dienstag zunehmend bewölkt und ab dem Nachmittag Regen, Schnee ab 1400 bis 1500 Metern. Am Mittwoch unbeständig und kälter mit Schnee am Alpennordhang bis in tiefe Lagen! Südlich der Alpen mit kräftigem Nordföhn freundlicher.