Allgemeine Lage

Ab Dienstag entwickelt sich YVONNE mit Zentrum über Mitteleuropa zu einem stabilen Omega-Hoch. Zusätzlich erreicht heisse Luft den Alpenraum, und die zweite markante Hitzewelle des Sommers baut sich auf. Diese erreicht am Mittwoch und am Donnerstag ihren Höhepunkt. Ab Freitag schwächt sich das Hoch ab, die Luft wird labiler, womit die Gewitterneigung zunimmt. Der Samstag wird mit einem Tief über Westeuropa verbreitet gewitterhaft.


Heute

Der Dienstag beginnt oft wolkenlos, nur in den Tessiner Tälern halten sich zunächst ein paar tiefe Wolken. Tagsüber gibt es verbreitet viel Sonnenschein mit zeitweise ein paar ausgedehnten hohen Wolken und am Nachmittag kleinen harmlosen Quellwolken über den Bergen. Die Temperaturen legen weiter zu, mit 30 (Appenzellerland) bis 36 (Zentrallwallis) Grad wird es noch heisser.

Am Abend fallen die Quellwolken über den Südalpen wieder zusammen und die Nacht auf Mittwoch wird meist sternenklar. Die Temperaturen sinken auf 20 (grosse Seen, Städte und Hanglagen) bis 12 (hohe Juratäler) Grad. Am wärmsten bleibt es in der Tessiner Riviera mit rund 22 Grad.


Aussichten

Auch am Mittwoch gibt es guten Sonnenschein, aber besonders im Süden und in den Alpen ziehen nochmals mehr Schleierwolken vorüber. Am Nachmittag bilden sich über den Bergen harmlose Quellwolken, Richtung Süden werden sie etwas grösser, und zwischen Münstertal und Misox sind erste Platzregen oder isolierte Hitzegewitter möglich. Die Hitzebelastung steigt noch weiter an mit Höchstwerten im Norden von 32 (hohe Juratäler) bis lokal 38 (Baselbiet) Grad, im Süden 28 (Le Prese) bis 35 (Bellinzona) Grad.

Der Donnerstag wird der heisseste Tag der Woche: Im Norden und Süden verbreitet über 35 Grad, lokal 38 (Biel, Schaffhausen, Rhonetal) bis 39 (Basel, Hochrhein) Grad. Dazu gibt es wieder viel Sonnenschein mit zwischendurch wieder ausgedehnten Schleierwolken, am Nachmittag auch teils grösseren Quellwolken über den Bergen. Am Abend sind in den Südalpen lokale Platzregen und Hitzegewitter möglich.

Der Freitag zeigt sich ähnlich, nur sind am Nachmittag auch längs der Voralpen und allgemein über den Alpen, vereinzelt auch über dem Jura Platzregen und Hitzegewitter möglich. Dazu gibt es nicht mehr ganz so heisse, aber schwüle 28 (Saas/Prättigau) bis 34 (Koblenz AG) Grad im Norden und 25 (Piotta) bis 33 (Lugano) Grad im Süden.

Am Samstag gibt es überall Schauer und teils auch kräftigere Gewitter. Die Temperaturen werden mit dem Regen gedrosselt: beidseits der Alpen tüppige 23 bis 29 Grad. Der Sonntag wird voraussichtlich wechselhaft mit vor allem am Morgen und längs der Voralpen sowie im Wallis und Tessin teils kräftigem Gewitterregen.


Bergwetter

Heute verbreitet gutes Bergwetter mit viel Sonnenschein, zeitweise ein paar ausgedehnten hohen Wolken und nur harmlosen Quellwolken am Nachmittag. Noch wärmer als gestern:

Mittagstemperaturen Alpennordseite:
-----------------------------------
1500m 25°C
2000m 20°C
2500m 16°C
3000m 12°C
3500m 10°C

In der Nacht rasch überall meist sternenklar. Auch am Mittwoch und am Donnerstag recht sonnig mit zwischendurch ein paar Schleierwolken mehr sowie nachmittags über den Gipfeln Quellwolken. Noch etwas wärmer, Nullgradgrenze auf über 4500 Meter ansteigend. Am Mittwoch meist trocken, ausser zwischen Münstertal und Misox lokale Platzregen und isolierte Hitzegewitter möglich. Am Donnerstagnachmittag in den Südalpen öfter lokale Platzregen und Hitzegewitter. Am Freitag erst sonnig, am Nachmittag generell grosse Quellwolken und längs der Voralpen sowie Alpen lokale Platzregen und Gewitter, isolierte auch über dem Jura. Am Samstag dann mit einer Störung verbreiteter und teils kräftige Platzregen und Gewitter, erste schon am Morgen.